Zur Übersicht

Sie befinden sich hier: Bilder auf Wand / Coolblue

  • 18:36
  • Unser Planet hat ein blaues Auge
  • Coolblue
  • Coolblue
  • Coolblue

Coolblue

Die Erde wirkt nur aus der Ferne blau. Aber der visuelle Eindruck täuscht: Die für uns Menschen lebenswichtige Ressource Wasser wird in vielen Regionen der Erde zu einem knappen Luxusgut, so unerreichbar wie ein iPhone, ein Herd, ein Kühlschrank oder gar ein Auto.

Vom Weltraum aus gesehen leuchtet unser Planet blau, weil etwa 70 Prozent seiner Oberfläche vom Wasser bedeckt ist und allein der blaue Anteil des Lichtspektrums von diesem reflektiert wird. Allerdings ist der größte Teil des gesamten Wasservorkommens auf der Erde salzhaltig und damit für die meisten Lebewesen nicht genießbar.

Dennoch würde die verbleibende Menge an Süßwasser für alle Lebewesen auf der Erde ausreichen, wäre es nicht so ungerecht verteilt: Während manche Regionen geradezu in Wasser ertrinken, regnet es in vielen Gegenden dieser Welt oft jahrelang nicht.
Die Folge: Für etwa 750 Mio. Menschen ist Wasser ein unerreichbares Luxusgut. Auch wenn der Zugang zu sauberem Wasser 2010 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt wurde, bleibt dies für 11 Prozent der Weltbevölkerung weiterhin eine Illusion.

Zu der allgemeinen Wasserknappheit in vielen Regionen der Erde kommt als ein weiterer Grund die Verschmutzung von Seen und Flüssen durch Müll hinzu. Zudem verunreinigen fehlende sanitäre Einrichtungen und Abfälle aus der Landwirtschaft den Wasserkreislauf. Wasserleitungen, Kläranlagen und Kanalisationen sind in den Ländern der Dritten Welt oft nicht vorhanden.

Es gibt also viele Gründe, warum rund 1,5 Millionen Bewohner unseres blauen Planeten jährlich an verunreinigtem Wasser sterben. Allein dies war für uns Grund genug, nicht nur für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser zu werben, sondern ganz konkret zu handeln.

Sauberes Wasser für die Menschen aus der Region von Ngoyila, Sierra Leone

Wir unterstützen deshalb finanziell ein Projekt von World Vision. Diese gemeinnützige Organisation arbeitet seit 2010 gemeinsam mit der Bevölkerung der Region Ngoyila in Sierra Leone daran, die Lebensbedingungen für die Kinder und ihre Familien mit umfangreichen Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Bildung entscheidend zu verbessern. Der Mangel an sauberem Trinkwasser ist dabei eines der wesentlichen Probleme. Vordergründiges Ziel ist es deshalb, Brunnen und sanitäre Anlagen zu bauen. Hervorzuheben ist, dass die Bevölkerung aktiv in die Umsetzung der Maßnahmen eingebunden ist: Die Menschen planen, entscheiden und arbeiten gemeinsam mit World Vision. Diese hohe Eigenverantwortung erhöht die Nachhaltigkeit und Effektivität der Projektarbeit und bietet Kindern und ihren Familien Schritte in ein selbstbestimmtes Leben.


Nach oben